Spaß oder Freude

Ich will Spaß, ich will Spaß - so hieß ein Song der neuen deutschen Welle - ein lautes Lied, wo jemand mit schnellen Autos durch die Gegend rasen will und nur brüllt ich will Spaß, ich will Spaß....

 

Und in einem frühen Abschnitt unseres Lebens, geht es darum, Grenzen auszutesten, verrückte Sachen zu machen, ganz viel, was von außen kommt und uns, uns für kurze Zeit spüren lässt. Möglichst noch gemeinsam mit anderen wild, fröhlich und unbeschwert die Zeit verbringt. Augenblicklich etwas schwierig, nur Spaß zu haben. Für die jungen Menschen nicht einfach.

 

Wenn wir etwas älter werden, muss es vielleicht nicht mehr ganz so wild sein. Gemeinsam Spaß haben, nimmt einen anderen Stellenwert ein. Das Gemeinschaftsgefühl, die Verbundenheit, der Austausch darf leiser werden und auf einer anderen Ebene stattfinden.

 

Eine tiefe Freude erlebe ich eher in mir, als laut nach aussen. Im Gensatz zum Spaß, muss mich nicht etwas mitnehmen, sondern ich gehe darauf zu, wenn sich etwas zeigt. ZB in der Natur - für mich eine Quelle wahrer Freude. Ich spüre mich ganz still, in Verbundenheit. Doch wenn ich nicht still werden kann, wird es schwer diese Freude zu fühlen. Sie wahrhaftig wahrzunehmen. Oder auch die Freude für andere dazu sein, zu helfen und zu inspirieren, mit dem was mir entspricht, was ich geben kann, erfüllt mich Freude. Das ist nicht unbedingt lustig und spaßig, das kann ernst und traurig sein. Diese Verbindung, Vertrauen zu haben und geschenkt zu bekommen, löst wahre Freude aus. 

 

Was lässt dich Freude empfinden? Weißt du das und kannst du diesen Quellen bewusst wählen?

 

Wahre Freude schreit nicht laut. Es ist nicht so einfach herauszufinden, was uns mit Freude nährt. Spaß ist leichter zu finden. Er ruft uns. Doch was passiert, wenn Spaß auf einmal nicht mehr unbegrenzt zur Verfügung steht? Die Gefahr, dass wir uns als Opfer fühlen, einen schuldigen Suchen ist groß.   

 

Ein Erkennen, dass ich mich immer nur selber zum Opfer machen kann, könnte der erste Schritt sein. Freude kann nur in uns selbst wachsen. Sie ist unabhängig von äußeren Umständen. Ich kann in jedem Moment entscheiden, wie ich mit den Umständen umgehe. Niemand anders tut das.

 

 

Die Schuld dem Aussen zuzuweisen ist relativ leicht. Gibt es immer Gründe und Anlässe zu glauben, dass Situationen, Probleme oder angeblich "blöde Leute", mein Leben negativ beeinflussen und ich nichts daran machen kann.

 

What?!?! Welche Macht geben wir denn unserem Umfeld? Für unsere innere Haltung, müssen wir Verantwortung übernehmen. Zu jammern, das alles nicht klappt, bringt niemanden und vor allem uns selbst gar nichts.

 

Zu schauen, was ich ändern sollte, was ich machen kann, wie ich es schaffe mich von äusseren Umständen nicht so abhängig zu machen, ich glaube diese Fragen sollten wir uns stellen.

 

Ich allein entscheide, ob ich mich mitziehen lasse von negativen Tendenzen. Wenn die Aufgaben schwieriger werden, die Zukunft unsicher ist, brauchen wir die Verbindung zum Jetzt und Vertrauen. Ich behaupte nicht das einfach ist und natürlich habe ich auch immer wieder Momente, wo ich denke: Puh, alles fühlt sich zäh an. Ich sehne mich nach Leichtigkeit. Gern hätte ich all die Erlebnisse, die ich eigentlich fest geplant hatte und sie schon ein wenig selbstverständlich geworden sind.

 

Dann frage ich mich, wozu ist all das gut? Ziemlich einfach eigentlich - etwas selbstverständlich nehmen, schon mal die erste Lektion für mich ist. Den Moment bewusst und als einzigartig wahrzunehmen, darum geht es.

 

 

 

Dankbarkeit - ein wunderbares Werkzeug, um mehr in die Freude zu kommen. Und vermutlich findest du deine eigen Wege und hast vielleicht noch ganz andere Quellen der wahren Freude. Das wünsche ich dir.

 

Alles kommt und alles geht - das ist gewiß. Schauen wir, dass wir uns nicht verlieren, uns nicht zum Opfer machen und unsere Quellen der tiefen Freude finden, ganz ohne Abhängigkeit.

 

Ätherische Öle

 

Arborvitae - möchte uns helfen zu sehen, dass wir dem Fluß des Lebens vertrauen sollten. Es möchte uns mit der Erde verbinden uns aufzeigen, dass Dankbarkeit dem Leben gegenüber so wichtig ist.

 

Nelke - unterstützt uns im Erkennen, dass wir uns nur selbst zum Opfer machen, niemand anders für unsere innere Haltung verantwortlich ist.

 

Grüne Mandarine - bringt uns zu unserem Potential. Zeigt auf, dass so viel in uns steckt und wir es schaffen können, uns unabhängig von äußeren Umständen, zu entwickeln.