03. April 2020
So langsam aber sicher, schleicht sich bei mir eine Routine in dieser doch eigentlich recht neuen Lebenslage ein. Es ist schon fast normal zu wissen, dass ich heute nur zu Hause bin. Die Klassen online zu unterrichten ist nicht mehr ganz so aufregend und gestern, als ich mich in Felix Zoom Class eingeloggt habe, kam schon so etwas wie Normalität auf. Ich blätterte in einem Magazin bis es los ging, plauderte ein wenig mit den anderen Yogis, die schon da waren - aber dieses Kribbeln, diese...

23. März 2020
Normaler Weise bin ich ein super positiver Mensch, dankbar beim Aufwachen, freudvoll bei meiner Arbeit und froh über mein Leben, genauso wie es ist. Es fällt mir in keinster Weise schwer fröhlich zu sein und ich habe große Lust alle damit anzustecken. Doch gestern war alles anders. Ich war richtig mürrisch und hätte mich am liebsten verkrochen. Was heißt hätte???? Habe mich verkrochen. Obwohl die schönste Sonne schien, sah ich nur die vielen Leute, die an der Weser....

19. März 2020
Was haben Chakras und Covid außer dem C miteinander zu tun? Aus einer Sicht, kann uns die Lehre der Chakren jetzt ganz besonders unterstützen. Chakra 1 Auf jeden Fall ist unser Fundament, die Sicherheit, die Stabilität, ganz schön ins Wanken geraten. So als ob die Erde bebt, sich wehrt und für einen Augenblick ihre Ruhe haben möchten........

17. März 2020
Vollkommen verrückt und trotzdem Realität. Dadurch, dass wir uns von physisch von einander lösen stärken wir die Gemeinschaft. Wir sind es gewohnt in kompletter Freiheit zu entscheiden wohin wir gehen, was wir machen, wieviel wir konsumieren und planen als ob uns die Welt gehört - in völliger Selbstverständlichkeit. Das hat gerade eine Ende und ich glaube, dass uns diese Zwangspause und augenblickliche Distanz auch zusammenschweißen kann. Wir lernen uns zu beschränken, damit .....

03. Februar 2020
Angst - wie geht es dir mit diesem Wort? Was fällt Dir zuallererst ein? Als Kind habe ich mich davor gefürchtet, dass etwas unter meinem Bett ist - in der Dunkelheit fürchtete ich mich vor Monstern oder gruseligen Wesen. Wenn ich daran zurück decke, frage ich mich, wie es zu dieser Angst kam - Märchenbücher? Auf jeden Fall muss ich einmal von solchen Geschöpfen erfahren haben, damit meine Geist sich hier Ungeheuer vorstellen konnte. Und wenn ich so ängstlich war, machte ich mich ganz...

30. Januar 2020
Während des Urban Yoga Teacher Trainings beantwortet jeder Teilnehmer die Frage: Was ist Yoga. Die Antworten fallen ganz unterschiedlich aus, was aus unserer Sicht sehr gut und erwünscht ist. Yoga zu unterrichten bedeuten vor Allem authentisch zu sein und sich selbst immer wieder diese Fragen zu stellen, damit wir unsere Schüler erreichen und Ihnen aus tiefsten Herzen mitgeben können, was jedem einzelnen Lehrer wichtig ist. Hilke hat uns zu Tränen gerührt mit Ihrem Poetry Slam und wir...

26. Januar 2020
In einem interessanten Bericht über Humor und Spiritualität las ich kürzlich, dass das Einnehmen der Position des Beobachters uns in beiden Fällen dient. Wir beobachten uns und entdecken wohlmöglich, dass das wir gerade tun, nichts wird. Dadurch, dass wir uns nicht mit dem Ego und den Gedanken identifizieren, erlauben wir uns, darüber einen Witz zu machen und es leicht zu nehmen. Passiert uns ein Missgeschick gibt es mehrere Möglichkeiten damit umzugehen - wir lachen über uns selbst...

19. Januar 2020
Natürlich läuft das Leben nicht immer glatt. Es gibt Höhen und Tiefen. In den schwierigen Momenten unseres Lebens können wir meist ganz deutlich fühlen, was wirklich wichtig ist. Doch kaum geht alles wieder wie geschmiert, vergessen wir worauf es ankommt. Nehmen so vieles Selbstverständlich und grämen uns über Angelegenheiten, die genauer betrachtet eigentlich nicht so dramatisch sind, wie wir es im Augenblick empfinden. Wie schaffen wir es nun, dankbar zu bleiben und uns bewusst zu...

13. Januar 2020
Jeden Morgen, wenn ich mich an meinen Schreibtisch setzte und meinen Tag plane, freue ich mich übe das leere Blatt, was vor mir liegt. Es zeigt mir, dass ich der Gestalter meines Tages bin und niemand Anderer. Sicherlich sind vielleicht schon die ein oder anderen Termine eingetragen, doch egal wie voll mein Kalender doch sein mag, es gibt auf jeden Fall noch unbeschriebene Zeitspannen, die ich nun füllen kann........

06. Januar 2020
Der Weg des Yoga ist für die meisten einer der langfristigen Bemühung. Sie erreichen den Zustand vom asamprajnata samadhi, indem Sie tiefes Vertrauen in den beschrittenen Weg aufbauen. Dieses Vertrauen ist kein blinder Glaube, sondern wächst durch das Üben und die Erfahrung auf dem Weg. So werden Willensstärke und Entschlossenheit gewonnen, die notwendig sind, um kontinuierlich voranzugehen. Auszug aus dem Yogasutra in der Übersetzung von Ralph Skuban Aus meiner Sicht ist das Entwickeln von ...

Mehr anzeigen