30. November 2020
Wie steht es mit deiner inneren Kommunikation? Wir sprechen viel von innerer Wahrheit, Intuition und so weiter. Doch was, wenn unsere innere Stimme uns immer nur warnt, ängstlich ist und die wahre Kraft sich nicht so durchsetzt. Wir sind in ganz unterschiedlichen Familien aufgewachsen. Wir wurden vielleicht häufig ermahnt vorsichtig zu sein oder auch ermuntert loszulegen. Erfahrungen wurden gesammelt und so eine innere Haltung kultiviert, die uns "berät". Auf jeden Fall möchte unsere innere...

23. November 2020
Yoga bedeutet übersetzt soviel wie anjochen, zusammenbinden oder anschirren. Zu erkennen, dass alles miteinander verbunden ist, beginnt bei uns. Dass die Gedanken Einfluss auf unsere Gefühle und unseren Körper haben und umkehrt, erfahren wir immer wieder in unserer Praxis. Vielleicht sind wir auch schon soweit zu erkennen, dass das was ich aussende, zu mir zurück kommt. Das gegenseitiges unterstützen uns selbst auch so enorm wachsen lässt, möchte ich an einem simplen Beispiel zeigen....

16. November 2020
Ach wenn man das doch immer wüsste..... Wenn ich durch den Wald streife, übe ich mich darin, mich einfach treiben zu lassen. Keine feste Route im Kopf. Einfach los gehen, sich anziehen lassen von Aussichten, Pflanzen oder ähnlichem. Doch bevor ich los ging, habe ich auf jeden Fall meinen Standort markiert, damit ich weiß wo das Auto oder mein Fahrrad steht, damit ich wieder zurück finde. Es gibt auf jeden Fall beide Qualitäten im Leben, sich einmal treiben zu lassen, kein Ziel vor Augen...

09. November 2020
Hupps, heißt es nicht immer höre mehr auf deinen Bauch, lass dich nicht so sehr von deinem Kopf leiten und spüre was deine innere Stimme sagt? Stimmt! Also warum nun plötzlich doch nicht? Unsere Gefühle und Intuition, nähren sich auch aus dem, was wir erfahren haben. Sie sind ebenso geprägt von Mustern. Ein Bauchgefühl zB in Form von Ablehnung, kann gespeist sein, aus dem was wir an Erfahrenem und Abgespeichertem mit uns "rumschleppen". Deswegen müssen wir aufmerksam sein, woher dieses...

02. November 2020
Routine - im ersten Moment ein Begriff, der nicht so viel positive Verbindungen zeigt. Ich mache immer das gleiche, ohne groß darüber nachzudenken und es ist langweilig. Ich mag die Abwechslung und neue Herausforderungen, doch inzwischen habe ich mich mit dem Begriff auf einer anderen Ebene angefreundet und ich glaube, dass bestimmte Routinen uns augenblicklich super gut tun. Gerade jetzt wo wir mehr zu Hause sind, ist es so leicht in eine Art "Schlendrian" zu verfallen. Wir gehen wenig raus,...

26. Oktober 2020
Wie wir ohne Spaß, Freude erleben können......

19. Oktober 2020
Niemals ankommen - so richtig verlockend klingt das nicht. Ziele zu erreichen ist doch etwas wunderbares denken wir im ersten Augenblick. Jein, würde ich mal sagen.... Warum, fragst du dich mit recht - ich setzt mir Ziele - strebe darauf hin - und bin froh, es geschafft zu haben. Nur wie froh sind wir? So froh, dass wir für immer dort bleiben wollen, weil es uns ganz und gar erfüllt? Vielleicht, wenn wir es schaffen ganz ins Sein oder zu Erleuchtung zu gelangen. Für mich in diesem Leben, so...

12. Oktober 2020
Wir alle kennen diese Werbung, wo man einem lang nicht mehr gesehenen Bekannten Fotos von den Besitztümern zeig und auf eine große Portion Anerkennung gehofft wird. Ein sehr simples und offensichtliches Beispiel, wo uns allen vermutlich klar ist, Besitz kann uns auf Dauer kein Zufriedenheit schenken. Wir müssen ewig nach neuen Errungenschaften Ausschau halten und die, die wir damit beeindrucken, werden vermutlich nicht die wichtigsten Freunde sein...

05. Oktober 2020
Wie ist dein Verhältnis zu deinem Körper? Schwierige Frage vor allem für uns Frauen. Es gibt ein äusseres vorgefertigtes Bild, wie wir aussehen sollten. Und nahezu für jedes Körperteil eine Art Schablone. Die Menschen gleichen sich mehr und mehr an. Gesichter werden ähnlicher, Trainings zielen darauf ab, eine bestimmte Form zu haben. Es gilt möglichst flink, einen knackigen Körper zu bekommen. Eine Schraube beginnt sich zu drehen. Denn immer wieder wird etwas gefunden

28. September 2020
Geteiltes Leid ist halbes Leid - Wenn man Glück teilt wird es mehr.... Natürlich kennen wir diese Sprüche. Doch wie steht es generell mit dem Thema teilen. An deinem Arbeitsplatz zum Beispiel. Hast du das Gefühl, dass du dein Wissen für dich behalten musst, damit du unentbehrlich bist? Ganz banal - die liebst diese Schokolade, genießt jedes Stückchen und das dann teilen? Wohlmöglich noch mit jemandem der es gar nicht so zu schätzen weiß? Wie fühlst du dich, wenn du heimlich die Schokolade

Mehr anzeigen