21. September 2020
Im Laufe eines Lebens gibt es viele Wege und "Strassen". Manchmal haben wir ein Ziel klar vor Augen, und eine Karte, die uns den Weg weist. Dann wieder lassen wir uns treiben oder wir werden gezwungen, eine neue Richtung einzuschlagen. Es ist immer Bewegung da. Vorwärts, rückwärts, seitwärts, ran - ein Stock, ein Hut, ein Regenschirm (kennst du das noch aus Kindertagen). Es gibt Achterbahnfahrten, Labyrinthe, Autobahnen, Wander- oder Radwege. Und dann noch enorm viele Fahrzeuge oder...

14. September 2020
Ist das, was ich tue, richtig und wer entscheidet darüber? Wie Du Dein Potential ausschöpfst....

07. September 2020
Hilfe! Wie geht es Dir, mit der Bitte um Hilfe und Annahme von Unterstützung? Ich finde das gar nicht leicht. Denn bedeutet es nicht gleichzeitig zuzugeben, dass man etwas selber nicht hinbekommt? Das um Hilfebitten, ist keine einfache Übung. Vor Allem, wenn man etwas unsicher ist. Wie empfindet es der Gefragte? Denk er wohlmöglich ich bin dumm, schwach usw. Ich glaube, dass es ein Zeichen von Selbstbewusstsein ist, wenn ich um Hilfe bitten kann. Niemand ist perfekt und beherrscht sämtliche...

31. August 2020
Wo ist denn eigentlich wer die Chefin? Was hat das mit Yoga zu tun? Im ersten Moment eine eigenartige Frage. Wir sind alle verbunden, alle eins, wer spricht den hier vom 'Chefinsein'? Stimmt - darauf soll es hinauslaufen, ein Gefühl von Verbundensein mit Allem. Es beliebt spannend - was ist gemeint? Fangen wir mal wieder bei uns an. Wir haben unseren Körper, unsere Verstand und unsere Gefühle. Spüren wir Schmerzen, sendet der Körper Signale an unseren Verstand unser Gehirn, die...

22. August 2020
In Samadhi erkennen wir die Dinge in ihrer Reinheit, so wie sie sind, frei von Verfärbungen unseres konditionierten Bewusstseins, bar aller mentalen Filter. Es ist ein sehen ohne zu urteilen. Yoga Sutra / Übersetzung Ralph Skuban Unser Gehirn ist ständig damit beschäftigt Gesehenes, Erlebtes, Erfahrenes einzusortieren - entsprechend unseren Mustern, bzw. unserem konditionierten Bewusstseins. Wir haben erfahren und gleichen alles, was wir augenblicklich erleben, mit dem Gespeicherten ab. Ein...

17. August 2020
Als Kinder haben wir Pratyahara perfekt beherrscht. Wir konnten uns ganz und gar einlassen auf das, was wir gerade taten. Da mussten wir ein paar Mal gerufen werden, wir nahmen gar nicht war, was um uns passierte. Wir waren eins mit dem was wir machten. Pratyahara bedeutet so viel wie das zurückziehen der Sinne. Unsere Sinne haben toller Weise einen direkten Draht zu unserem Gehirn. Wir sehen, riechen, hören, fühlen, schmecken und handeln entsprechend dem, was wir gelernt haben....

10. August 2020
Die Ruhe vor dem Sturm bezeichnet den Moment, bevor etwas gewaltiges ausbricht. Dieser kurze Augenblick entscheidet, ob wir uns von unseren Emotionen leiten lassen oder uns diesem Sturm an Gefühlen nicht aussetzen. Schmerz, der noch nicht eingetreten ist, sollte vermieden werden.So steht es im Yogasutra. Wenn wir Anderen Schmerz bereiten, verletzen wir automatisch auch uns selbst. Erinnere Dich an eine Situation, wo deine Gefühle "ausgebrochen" sind und Du im Streit oder "Sturm" Sachen gesagt...

29. Juli 2020
Fragst dich hin und wieder "Was wäre gewesen, wenn ich ..... gemacht hätte?" Bereust du etwas, nicht getan zu haben? Sicherlich kennst du die Aussagen von Menschen, die kurz vor ihrem Lebensende stehen, dass sie eher, etwas nicht ausprobiert zu haben, eher zu vorsichtig gewesen zu sein. Ganz selten hört man, dass jemand bereut, etwas getan zu haben. Wie schon vor 2 Wochen im Blog angesprochen, ermöglichen Fehler uns, uns weiter zu entwickeln und nicht stehen zu bleiben. Deswegen ist man...

27. Juli 2020
Was für ein schönes Wochenende - wir haben Familie und Freunde live getroffen. Uns ausgetauscht, mitgefühlt und mitgefreut - so von Herz zu Herz. Ich fühle mich verbunden. Nun frage ich mich, ist so eine Begegnung von Mensch zu Mensch zu ersetzen und wie ist das in unserer Yogapraxis. Steht das individuelle Üben und Erleben im Vordergrund oder hat das gemeinsame Üben in einem Raum ein anderen und wichtigen Aspekt? Als großer Fan der modernen Medien und die unglaublichen Möglichkeiten,...

20. Juli 2020
Wenn du auf dein Leben schaust, welche Ereignisse haben dich besonders geprägt? Was hat dich stark beeindruckt oder beeinflusst? Was war besonders wichtig? Für viele von uns, sind es die Schwierigkeiten oder das Scheitern. Schwere Krankheiten beispielsweise, die ein Sichtweise komplett verändern und uns deutlich machen, was uns wirklich wichtig ist. Ich konnte ganz stark fühlen, als wir einen schweren Krankheitsfall in unserer Familie hatten, wie schön so ein ganz "normaler Tag" ist - wie...

Mehr anzeigen