der perfekte moment

Ein wundervolles Wochenende liegt hinter mir.

 

Ein weiteres Modul unseres Teacher Trainings ist abgeschlossen worden und es war sicherlich, eines der Schwierigsten. Der Inhalt war wie ich als Yogalehrer/in eine Stunde sinnvoll aufbaue. 

 

Für uns im urban yoga bedeutet das ein große Herausforderung, denn wir haben keine vorgefertigten Klassen. Jeder Lehrer kreiert seine eigenen Formate und schöpft aus einem Pool der gefüllt ist mit KnowHow und Erfahrungen. Was für einen angehenden Lehrer, eine große und schwierige Aufgabe darstellt. Der Vorratsschrank ist schon mit allerlei Zutaten angefüllt, viele Regale sind noch frei und warten noch auf zusätzlichen Input - allerdings fehlt uns für ein Gourmetgericht noch die Erfahrung als Tool.

 

Es gibt nun verschiedene Möglichkeiten damit umzugehen.

 

1. Wir füllen unseren Vorratsschrank weiter auf, mit Hummer oder seltenen Kräutern für ein Gericht der Extraklasse und warten bis auch die einzigartige Gewürzmischung aus fernen Ländern eingegangen ist.

 

2. Wir nutzen die Zutaten, die wir haben und beginnen, ein einfaches Süppchen zu kochen und nähren uns daran.

 

Ein überspitztes Beispiel - natürlich.

 

Bei vielen Herausforderungen oder Veränderungen fragen wir uns immer wieder: wann ist der perfekte Moment?

 

  • Wenn ich dies oder jedes noch gelernt habe.
  • Wenn ich irgendetwas nicht mehr machen muss.
  • Wenn das Wetter besser ist.
  • Wenn, wenn, wenn.....

Ich glaube der perfekte Zeitpunkt, wo wir denken, dass wir optimal vorbereitet sind, wird niemals kommen. Zur Perfektion steht selten alles bereit. Doch für einen Anfang ist alles da.

 

Zu beginnen, sich zu trauen, aus der Komfortzone zu treten, auch mal im Chaos zu versinken und nach Lösungen zu suchen, eigenverantwortlich "Zwiebel und Karotten" zu einem einfachen aber guten Mahl zuzubereiten, das lässt auch den Schatz an Erfahrungen wachsen. So kann man sich auch sich heraus weiterentwickeln - ganz authentisch, wahrhaftig und echt.

 

Deswegen danke ich all unseren urban yoga teacher trainees, für ihren Mut das eigene Potential zu entfalten, sich so großen Herausforderungen gestellt zu haben und so einzigartig, Yoga mit der Welt zu teilen. Das macht mich wirklich froh, stolz und glücklich.

 

Schon heute freue mich, auf viele köstliche "Mahlzeiten", die wir gemeinsam auf der Matte verspeisen.

 

Auch in der eigenen Praxis auf der Matte, warten wir immer wieder auf den perfekten Moment, um unser Potential zu entfalten. Das zu tun, was wirklich in uns steckt. Verantwortung zu übernehmen.

 

Vielleicht wolltest du auch schon immer damit beginnen, morgens zu meditieren, achtsamer zu sein, jeden Tag eine kurze Sequenz allein zu Hause zu üben oder etwas ganz anderes. Jetzt, ist der perfekte Moment, es zu tun!