MIND BODY CONNECTION

Mind Body - irgendwie ein schon fast altmodischer Begriff. Doch in der Recherche zu einem Stressmanagementseminar ist mir wieder einmal bewusst geworden, wie wichtig diese Beziehung ist und wie häufig wir diese nicht wahrnehmen, bzw. nicht wahr haben wollen.

 

Ich glaube so ganz spurlos geht die momentane Situation an niemandem vorüber. Wir tun unser Bestes, wissen das Maßnahmen sinnvoll sind und unser Verstand erklärt uns, warum reisen augenblicklich nicht drin ist. Unsere Gefühle haben wir nicht ganz so im Griff und so spüre ich langsam aber sicher, dass bei allem Bemühen und Ausschau halten nach positiven Aspekten, mein Körper und meine Gefühle gern etwas anderes möchten.

 

Wie geht es Dir? Träumst du viel? Fühlst du dich manchmal steif und unbeweglich? Oder sendet dir dein Körper Signale, die du bislang nicht kanntest?

 

Unsere Gefühle zu erkennen und zu spüren ist oftmals gar nicht so einfach - nicht alle sind "laut" und machen sich kraftvoll bemerkbar. Doch unsere Gefühlswelt steht im engen Kontakt zu unserem Körper und je nach Emotion werden unterschiedliche Boten ausgesandt, die bestimmte Reaktionen verursachen.

 

Denken wir an Stress, dem Gefühl von Gefahr. Unser Körper wird auf Fluchtmodus umgeschaltet, was total sinnvoll ist, wenn wir einer Gefahr entkommen wollen und schnell wegrennen müssen. Viele Funktionen werden herunter gefahren, die für eine schnelle Reaktion unwichtig sind, bzw. hochgefahren, wenn diese Funktion uns hilft schneller zu laufen. Großartig. Ist das System dauerhaft auf "Flucht" programmiert können wir uns vorstellen, was das mit unserem Körper macht.

 

En positives Beispiel ist, wenn wir verliebt sind - oh da spüren wie die berühmten Schmetterlinge im Bauch, uns ist warm ums Herz, unser Blutstrom zirkuliert bestens, es ist alles im Fluß. 

 

Unsicherheit und Angst sind Gefühle, die unser Herz schneller schlagen lassen, wir so ein Gefühl von Enge in der Brust und im Hals empfinden können und unserem Atem flacher wird.

 

Wie gut, dass immer alles in beide Richtungen möglich ist. Die Gefühle beeinflussen unsere Körperfunktionen und umgekehrt unsere körperlichen Aktivitäten beeinflussen unsere Gefühle. Und unser Geist hat ebenfalls Einfluß.

 

Meine Krafttankstelle kannst du auf dem Foto sehen. Es ist eine Süßwasserquelle direkt am Meer. Dieser Ort hat etwas magisches und ich wusste lange Zeit nicht warum ich mich hier so besonders entspannt fühlte und auftanken konnte, bis man mir erzählte, dass dieser Platz aufgrund der Quelle ein Kraftort ist. Mmmh - ich hatte schon öfter von angeblichen Kraftorten gehört und konnte das nie so recht nachempfinden. Diesmal spürte ich erst und bekam dann die Information - das ist für mich die richtige Reihenfolge gewesen.

 

Nun, der Kraftort liegt weit weg und ich kann nicht dort sein - was nun? Ich übe, mich in meinen Gedanken dort hinzusetzen, das Gefühl in mir zu wecken von totaler Ruhe, Sicherheit und Wärme, um so auch meinen Körper zu entspannen. 

 

Atemübungen und Meditation gehören ebenfalls dazu, um das Gefühl von Ruhe und Gelassenheit zu fördern. Selbstverständlich dient Yoga uns insgesamt - also nicht nur Meditation und Pranayama, sondern auch die Asanapraxis und meine heiß geliebten ätherischen Öle, die über die aromatische Anwendung direkt die Botenstoffe über unser limbisches System aktivieren, die zB für Ruhe und Gelassenheit wichtig sind.

 

Es gibt somit eine große "Kiste" an Möglichkeiten, die in alle Richtungen gehen, die wir nutzen können.

 

Lasst uns in dieser Woche ganz ruhig und achtsam alle Möglichkeiten in unseren Yogaklassen ausschöpfen, damit der Kreislauf unserer Verbindungen positiv beeinflusst wird.

 

Freue mich sehr darauf!

 

ÄTHERSICHE ÖLE:

 

Wild Orange - führt uns in die Fülle, zeigt was alles da ist und möchte unsere Sichtweise des Mangels wandeln

 

Aborvitae - lässt uns friedvoll und voller Vertrauen auf das Leben blicken, uns entspannen und  eine sichere Verbindung zu Erde herstellen | falls du kein Aborvitae hast, versuche es mit Cedarwood

 

Hinoki - möchte uns ruhig und achtsam stimmen - einen "Zenmind" fördern | falls du kein Hinoki hast benutze Cypress

 

 

Diffuserblend

4 TR WILD ORANGE

1 TR ABORVITAE

2 TR HINOKI

 

Deine Evelyn

 

Am 9.2. 18:30 kannst du an meinen Workshop Ätherische Öle und Emotionen kostenlos teilnehmen (via Zoom - link urbanyogabremen.de/info)