Rauhnächte

Was haben Rauhnächte mit Yoga zu tun?

 

Eine berechtige Frage, hört sich alles wenig nacht Traditionen aus dem Yoga an.

 

Aus meiner Sicht, geht es im Yoga nicht darum, sich an eine strikte Einhaltung des Yogapfads zu halten, sondern nach den eigenen Wurzeln zu schauen und das Yoga für mich passend zu machen und nicht umgekehrt.

 

Wenn wir an die Niyamas und den Punkt Svadhyaya denken, steht Selbstreflexion, als wichtiger Aspekt dort. Und genau dafür finde ich sie die Rauhnächte doch ein wunderbares Tool. Alles, was uns Freude macht und uns unterstützt, ist willkommen. Also schauen wir einmal genauer hin.

 

Rauhnächte - ich finde das klingt schon ein bisschen "abgefahren" und ich denke irgendwie an an Geister und Aberglauben.

 

Was bedeutet das Wort Rauhnächte, geht es rau zu?

 

Es gibt nicht die totale Klarheit über die Abstimmung des Worts, entweder von "ruch" wie haarig  oder Rauhware bzw. Rauchware, welches die Bezeichnung für Pelzwaren ist. Also irgendwie eine haarige Angelegenheit, die wohlmöglich auf zottelige Wesen hindeutet. Dann wieder glaubt man das Rauhnacht vom Räuchern mit Weihrauch abgeleitet wurde und da kommen wir, aus meiner Sicht, der Sache schon ein bisschen näher.

 

Weihrauch wird in vielen religiösen Gemeinschaften benutzt und wenn wir uns die Eigenschaften des ätherischen Öls anschauen, möchte es uns unterstützen unser Wahrheit zu finden, herauszubekommen, was für uns wichtig ist.

 

Mein ganz persönliche Interpretation der Rauhnächte ist mit dem alten Jahr abzuschließen und sich auf das neue Jahr einzustimmen. Und da könnte Weihrauch in vielerlei Hinsicht hilfreich sein.

 

Ich habe mir einfach alles, aus dem Thema herausgepickt, und da ganz unterschiedliche Quellen genutzt, um zu schauen, wie ich Freude an diesen besondern Tagen haben könnte.

 

Gern würde ich in einiges zurücklassen und nicht mit in 2021 nehmen. Doch was? Mir darüber klar zu werden, dafür bedarf es auch einer gewissen "Reinlichkeit" im Aussen und deswegen, werde ich die Tage vorab nutzen, um aufzuräumen, um mich nicht Ablenken zu lassen. Das "Räuchern" wird mein Diffuser übernehmen. Mit Lemongrass, Zimt und Arborvitae gefüllt, unterstützt er mich, beim Aufräumen und Ausmisten. Wenn ich dabei feststelle, dass es noch Unerledigtes gibt, Unstimmigkeiten die zu klären sind, Rechnungen die bezahlt werden müssen, Ablage, die erledigt werden muss, dann verspreche  mir, das auf jeden Fall vor dem 24.12. zu erledigen.

 

Außerdem gilt es 12 Wünsche an mich, für meine Entwicklung, für mein Wachstum zu notieren. Der 21.12. wäre ein guter Tag dafür, ich verschiebe es auf den 22.12. und hoffe , das geht ok :-).

 

Diese 12 Wünsche schreibe ich auf 12 Zettel, klappe sie zusammen, sodass ich nicht mehr sehe, was darauf steht und lege sie in eine Schale. Und das gleiche tue ich mit 12 Eigenschaften, Angewohnheiten usw. die ich nicht mehr brauche, die sich verabschieden dürfen. Hierbei wird mich für Klarheit und den Fluß meiner Erkenntnisse, Eukalyptus und Douglas Fi, sowie Weihrauch begleiten.

 

Außerdem richte ich mir auf meinem Ipad ein speziellen Notizbuch ein für die kommenden Tage. Oder sollte ich mal wieder mit Tinte in ein schönes Heft schreiben?

 

 

Am 24.12. möchte ich auf jeden Fall an meine Ahnen denken. Meine Mutter ist in diesem Jahr gestorben und ich möchte mir dankbar vorstellen, wie sie mit meinem Vater, meinem Bruder, ihren Eltern und vielen Lieben jetzt ganz frei und leicht ist. Ich möchte dankbar sein, dass sie mir das Leben geschenkt hat. Mal gucken, wer mir heute Nacht im Traum begegnet. Douglas Fir und Petitgrain unterstützen mich im Diffuser.

 

Wie es ab 25.12. weitergeht, werde ich täglich posten  - hier klicken - oder auf Instagram und Facebook (evelyn.madebynature)

 

Eine gute und spannende Zeit, ein frohes Weihnachtsfest und nur die besten Wünsche für 2021.

 

Deine Evelyn