Gegensätze oder YIN und YANG

Das Yin- und Yangzeichen kennen wir sicherlich alle.

Was fällt dir als erstes ein, wenn du dieses Zeichen siehst?

 

Hier die Wikipediadefinition: 

Yin und Yang sind zwei Begriffe der chinesischen Philosophie, insbesondere des Daoismus. Sie stehen für polar einander entgegengesetzte und dennoch aufeinander bezogene duale Kräfte oder Prinzipien, die sich nicht bekämpfen, sondern ergänzen.

 

Ganz einfach und offensichtlich können wir damit verbinden

  • hell | dunkel
  • Tag | Nacht
  • laut | leise
  • männlich | weiblich
  • Aktivität | Pause
  • Ebbe | Flut
  • Vorbeuge | Rückbeuge
  • intensiv aktiv | ruhig entspannt
  • Ein- und Ausatmen

etc.

 

Für unseren Körper ist dieser Rhythmus ebenfalls extrem wichtig. Wir müssen aktiv sein, uns bewegen und wir müssen ausruhen und regenerieren. Wir werden krank, wenn wir diesem Rhythmus nicht folgen.

 

Für unser persönliche Entwicklung gilt Ähnliches. Wir lernen, entwickeln uns, wachsen und dann kommt die Zeit des verarbeiten, des Anwendens, es zu verinnerlichen, zu vertiefen. Stopfen wir uns nur voll mit neuem Wissen zB, dann das Gefäß irgendwann über und nichts bleibt haften.

 

In unserem Lebensstil gilt ebenso, auf einem Rhythmus zu achten. Gehen wir nur nach draußen, feiern wir pausenlos, ist es immer nur laut und outgoing fehlt uns das Innehalten, der Rückzug, das Reflektieren, dann werden wir irgendwann satt, können die Gemeinschaft nicht mehr genießen und daraus Kraft schöpfen.

 

Natürlich ist in jedem Abschnitt auch immer etwas von der entgegengesetzten Energie, die wir zulassen dürfen und sollten. Doch grundsätzlich ist es so wichtig zu erkennen, in welchem Abschnitt ich mich gerade befinde und diesen Bedürfnissen zu folgen.

 

Nicht nur jeder Einzelne unterliegt diesem Wechsel. Auch das große Ganze. Der Rhythmus der Welt, des Universums sollte meines Erachtens immer das Grundsätzliche sein, dem wir uns anpassen müssen. Ist das Universum in einem Yinmodus, kann ich mich nicht dagegen stemmen. Dieser Zyklus gilt für alle. Damit die Gemeinschaft funktioniert. 

 

Mir scheint, dass die Welt augenblicklich in den Yinzyklus "gezwungen wird. Wir alle können nicht  immer mehr von allem nehmen. Immer schneller werden, immer mehr reisen, immer mehr konsumieren, usw. Die Welt liebt uns, dass sie uns "brutal" nötigt innezuhalten. Uns zurückzuziehen, zu reflektieren, etwas zu beenden.

 

Wenn wir uns das Yin|Yangzeichen anschauen wird die Intensität immer stärken, dann nimmt sie recht schnell ab und wir steuern auf den Punkt des Transformation zu. Etwas endet, um dann langsam wieder ins Gegenteil zu kommen.

 

Nehmen wir ein Beispiel aus dem ganz normalen Leben. Du startest mit etwas, sagen wir mit einem neuen Job, einer neuen Beziehung. Etwas entwickelt sich, fühlt sich gut an, doch eventuell entsteht auch die Erkenntnis, dass es nicht das Richtige ist. Das Leid, der Druck oder was auch immer füllt sich mehr und mehr bis wir es nicht mehr aushalten und spüren, wir müssen es beenden. Und diese Erkenntnis kann schmerzhaft sein, kann uns alles abverlangen. Doch wie häufig ist es so, dass wir dann, mit ganz viel Abstand feststellen, dass dieser Schmerz so wichtig für uns war und wir nun erst entdecken konnten, wieviel Positives dadurch entstehen konnte. Meist sind wir nicht in der Lage, dies im Augenblick des Übergangs auch nur ansatzweise zu fühlen oder diese Möglichkeit, überhaupt zu sehen.

 

Betrachten wir die Welt im Augenblick, vielleicht kann es uns ein wenig Trost geben, hoffen wir gemeinsam, dass wir ganz kurz vor dem Wendepunkt stehen. Oben oder unten auf dem YIN|YANGzeichen, dass wir die große Gelegenheit haben, nach dem Rückzug dann wieder ins Außen, ins Miteinander kommen und das mit soviel Liebe, Dankbarkeit, für das was dann wieder möglich ist. Dass wir das, was vorher so selbstverständlich war, nun doppelt genießen können und uns erfreuen. Wir nun zu Zufriedenheit und wahrem Glück geführt werden.

 

Ätherische Öle, die uns in der Zeit des Schmerzes, des Übergangs unterstützen können

 

CONSOLE - ist eine Mischung, die speziell kreiert wurde, um uns zu trösten, uns aufzuzeigen, dass nach dem Schmerz wieder die Freude kommen wird. Sie enthält:Frankincense, Patchouli, Ylang Ylang, Labdanum,  Amyris, Sandalwood, Rose, Osmanthus  

 

Alternativ:

Frankincense, Patchouli, Ylang Ylang und White Fir

 

Diffusermischung:

2 TR  Frankincense

1 TR Patchouli

1 TR Ylang Ylang

2 TR White Fir

 

Auf der Haut in einem Rollon verdünnt geben -  wunderbar - gern über das Herz, auf die Handgelenke oder hinter die Ohren