Bauchgefühl - NEIN DANKE

Hupps, heißt es nicht immer höre mehr auf deinen Bauch, lass dich nicht so sehr von deinem Kopf leiten und spüre was deine innere Stimme sagt?

 

Stimmt! 

 

Also warum nun plötzlich doch nicht?

 

Unsere Gefühle und Intuition, nähren sich auch aus dem, was wir erfahren haben. Sie sind ebenso geprägt von Mustern. Ein Bauchgefühl zB in Form von Ablehnung, kann gespeist sein, aus dem was wir an Erfahrenem und Abgespeichertem mit uns "rumschleppen". Deswegen müssen wir aufmerksam sein, woher dieses Bauchgefühl kommt. 

 

Geht es um Entscheidungen im großen und kleinen, gilt es einfach einmal genauer zu spüren. Sag mein Bauch mir immer wieder: " NEIN!", geh einmal tiefer in dieses NEIN - könnte es sein, das es von Angst genährt ist, von negativen Erfahrungen, also nicht frei und unabhängig?  Oder auch von einer gewissen Bequemlichkeit. Mein Bauchgefühl sagt mir, mit einer Tüte Chips auf dem Sofa, ist es doch eigentlich viel netter, als mit den Turnschuhen an der frischen Luft. Und wenn dein Joggingpartner dann fragt, wo du warst, lautet deine Antwort: "Mein Bauchgefühl hat mir gesagt, dass sei heute nicht so gut. Hab das igrendwie nicht so für mich gefühlt." Puh, da scheint dein Bauch, eng mit deinem inneren Schweinehund befreundet zu sein.

 

Also was nun? 

 

Ich glaube, dass es auf jeden Fall wichtig ist, daran zu arbeiten, was für Gefühle unsere Körper uns sendet. Ob nun aus dem Bauch oder sonst wo her. Dass wir aber auf jeden Fall leiser werden müssen, genauer hinhören müssen und uns Zeit lassen, die Signale zu interpretieren.

 

Und dann auch immer wieder zu überprüfen, ob diese Information von einer inneren Weisheit genährt wird oder aus meinen Erfahrungen und Mustern stammt. Eine Aufgabe, die groß ist und uns einiges abverlangt. Trotzdem so wichtig und entscheidend, um mit uns im Einklang sein.

 

ZITAT aus dem Buch: Die Weisheit des Yoga.

 

..... die Yogis stellten fest, dass sich auf den stark aufgeladenen Mustern | Samskaras| mit der Zeit immer komplexere Reaktionen ablagern - Cluster oder Konglomerate von Gewohnheiten |Vasanas|.

 

Die Ursache des Leidens sind die Wurzeln des Handelns; jede Tat hinterläßt in der Tiefe unseres Geistes unterbewusste Eindrücke......

 

Klären wir unseren Geist, so glaube ich, können wir diese Wurzeln immer mehr erkennen. Unser "Feld" umgraben und so auf dem frischen Boden, wieder mehr auf unsere innere Weisheit und unserer Bauchgefühl vertrauen.

 

Schauen wir mal, wo unser Körper uns Signale sendet. Schaffen wir Weite und Raum, um Verwurzeltes zu lösen.  Dann bleiben wir achtsam und horchen ganz genau auf feine "Nachrichten".

 

Ätherische Öle:

 

Fankincense oder Weihrauch, ist ein sehr wichtiges Öl, um mit unserer inneren Wahrheit in Kontakt zu kommen. 

 

Ylang Ylang oder Cananga möchten uns aufzeigen, dass Vergangenes heilen darf und gehen kann, was sich in uns "eingenistet" hat. 

 

Melissa möchte unser Verbindung zu uns selbst, mit Licht und Leichtigkeit füllen. Wohlmöglich, damit wir besser sehen können, was uns wahrhaftig entspricht.

 

Bei Interesse mit der Arbeit der ätherischen Öle, sende mir gern eine Nachricht