Wahrhaftigkeit oder Satya

Fühlst du dich auch manchmal hin- und hergerissen, ob du die Wahrheit sagen sollst oder nicht? Wie geht es Dir im Ausdrücken, dessen was für dich wichtig ist?

 

Aus meiner Sicht, gibt es hier auf jeden Fall Unterschiede. Manches muss nicht unbedingt bedingungslos ausgesprochen werden, wenn man weiß, dass man sein Gegenüber verletzen würde und es nicht von großer Wichtigkeit ist.

 

 

Unser häufiges Beurteilen von Menschen und deren Handlungen gehört nicht unbedingt ausgesprochen. Da sollten wir erst einmal überprüfen, ob es uns ansteht zu urteilen und wem es dient, das dann laut zu formulieren. Ebenso das Ansprechen von Angelegenheiten unseres Gegenübers, sollten weise abgewogen werden - Stichwort Empathie.

 

Doch wie steht es mit der Deiner Wahrheit. Dem Erkennen und Wahrnehmen, was für dich wichtig ist? Wie führst du Dein inneren Dialog? Offen und ehrlich? Es lohnt sich zu reflektieren, ins fühlen und überprüfen zu gehen. 

 

Im Yogasutra finden wir Hinweise zum Umgang mit der Wahrhaftigkeit. Der Begriff Satya steht für aufrichtig sein. Das Gegenteil von aufrichtig sein wäre Unaufrichtigkeit oder Lüge. Wenn wir uns oder andere belügen, schafft das eine große Unruhe in uns. Wir suchen nach Auswegen, fadenscheinigen Erklärungen, müssen aufpassen, dass wir uns nicht Verlaufen in dem Wirrwarr von Hirngespinsten und das schafft Unruhe in den Gedanken und Gefühlen. Und bedeutet Yoga nicht, das "Zur-Ruhe-Kommen" des Geistes? Unehrlich und somit auch nicht authentisch zu sein, steht also im krassen Gegensatz zu dem, was wir auf unserem Yogaweg anstreben.

 

Leicht gesagt, denn authentisch sein bedeutet gleichzeitig selbstbewusst zu sein, mit sich selbst im Reinem zu sein, zu sich selbst zu stehen und sich so anzunehmen und zu lieben wie man ist. Akzeptanz und nicht Widerstand und Kampf, können uns unglaublich unterstützen und befreien.

 

Wir müssen also, um Wahrhaftig zu sein uns selbst richtig gern haben. Dann brauchen wir noch ein große Portion Mut, um auszudrücken, was uns wichtig ist. Der richtige Moment und die Art und Weise wie wir unsere Belange kommunizieren ist ein weiterer wichtiger Aspekt.

 

Um andere nicht zu verletzen (Ahimsa - Gewaltlosigkeit), den richtigen Ton und Moment zu erwischen, muss aus der Selbstliebe auch das Mitgefühl wachsen. 

 

Es sind offensichtlich viele Faktoren, die mit Satya in Verbindung stehen und wie immer fängt alles bei Dir an.

 

Unterstützen werden uns 3 Öle in dieser Woche:

 

Frankincense / Weihrauch - es möchte das Licht auf unsere Wahrheit lenken und die Täuschungen oder "Schleier" entfernen

Bergamot - ebnet den Weg zur Selbstakzeptanz und Selbstliebe

Spearmint -  möchte, dass wie nichts mehr runterschlucken, sondern klar und deutlich formulieren, was uns wichtig ist

 

Diese Kombination duftet wunderbar frisch.

 

Eine Mischung aus 10 Tropfen Bergamot + 5 Tropfen Weihrauch + 5 Tropfen Spearmint kostet 4.- Euro - du kannst deinen Diffuser damit ungefähr 4 mal befüllen oder unendlich oft an dem kleinen Fläschen riechen. Oder mindestens 15 mal ein paar Spritzer in ein Trägeröl geben und es dir auf den Nacken und die Kehle reiben.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.