Kleshas oder Licht ins Dunkel bringen

Kennst du das: du liegst im Bett und denkst über etwas nach und plötzlich erscheint dir alles trüb, grau und dramatisch? Auf einmal sieht zurück und entdeckt, dass das ein oder andere noch so viel schlimmer war, wenn man jetzt genauer hinschaut.

 

DRAMA!

 

Wir wälzen uns im Bett, die Unruhe nimmt zu und plötzlich ist an Schlaf nicht mehr zudenken.

 

Wie kommt das? 

 

Im Yoga sprechen wir von Geistestrübungen - den Kleshas. Sie verschleiern und verdunkeln die Wirklichkeit. Diese Trübungen werden durch Abneigung oder Ablehnung erzeugt.

 

Nehmen wir ein Beispiel. Die augenblickliche Situation finde ich schrecklich. Ich möchte nicht mehr nur zu Hause sein, sehne mich danach, meine Freude zu treffen, im Cafe zu sitzen und ihnen nahe zu sein. Ich lehne ab, wie es Augenblick ist und sträube mich dagegen. Mir fallen tausend Dinge ein, die ich unerträglich finde und die Wolken über mir türmen sich mehr und mehr auf.

 

Drehen wir die Sichtweise einmal um - ich bin nach wie vor traurig, dass sich mein Leben so radikal geändert hat und so vieles, was mir wichtig ist, momentan nicht machbar ist. Ich kann die Situation nicht ändern und halte Ausschau, nach Aktivitäten, für die ich augenblicklich vielleicht sogar mehr Zeit habe. Ich schaue, was die Situation auch für gute Seiten hat - ich fühle in mich hinein, was jetzt in diesem Moment, ganz und gar jetzt, da ist.

 

Ich gehe weg von der Ablehnung, in ein Akzeptieren und der Vorhang, der Schleier wird angehoben - das Drama hat keine Chance.

 

Beurteilungen der Realität, die mit einem "trüben" Geist vorgenommen werden, sind immer schlechter, negativer, als sie in tatsächlich sind. Sozusagen das Gegenteil der rosaroten Brille.

 

 

Es wäre einen Versuch et, die "trübe" Brille abzunehmen, die uns trennt vom wahren Erleben, von unmittelbaren Erfahrungen und dem Drama keine Chance geben.

 

Üben wir uns darin zu erkennen, ob wir die "Brille" aufhaben oder, ob wir ganz klar auf das schauen, was gerade ist.

 

So auch bei unserer Praxis.

 

Neutral und klar fühlen, was jetzt im Augenblick ist. Üben, atmen und sein!

 

ätherische Öle, die uns unterstützen können.

 

Wild Orange für eine generell positive Stimmung und Copaiba für Klarheit und dem Bewusstsein ganz genau das Jetzt zu erkennen