ich sollte.....

Wie steh es bei Dir mit den Worten: "Ich sollte ........"

Benutzt Du diesen Satzanfang häufig im inneren Dialog mit Dir oder auch im Gespräch?

 

Ich höre ihn ziemlich häufig "Ich sollte öfter auf die Matte kommen, aber.....!" oder "Ich sollte ruhiger werden, jedoch....." oder "Ich sollte mir mehr Zeit für Entspannung oder Meditation nehmen."

 

Permanente Vorwürfe für angebliche Versäumnisse. Bringt uns das weiter? Fördert es unsere Beziehung zu uns selbst oder motiviert es uns, etwas tatsächlich zu tun?

 

Ich glaube nein - es ist keine wirklich Hilfe. Wir machen uns Vorwürfe, fühlen uns schlecht und suchen nach Ausreden im Außen. Wir schieben etwas auf und es liegt wie eine Last auf unseren Schultern.

 

Wie wäre es mit diesen beiden Ansätzen:

 

1. Augenblicklich ist nicht der richtige Zeitpunkt - ich tue, dass was zeitlich machbar ist mit meiner vollen Aufmerksamkeit und Hingabe und bin stolz auf mich.

 

2. Ich sortiere aus, was an Zeitfressern reduziert werden kann und plane exakt ein, wann ich zB einen zweiten Termin finde, um meine Yogapraxis zu erweitern und tue es definitiv. Gebe mir selbst das Versprechen, handle und freue mich, dass ich es geschafft habe.

 

Schieben wir alle Ausreden beiseite, akzeptieren wir wie es ist und streichen das "Ich sollte..." - ich bin sicher, dass die Beziehung zu Dir eine andere wird und Zufriedenheit und eigene Wertschätzung Einzug hält.

 

Unterstützen werden uns Cardamon, Melaleuca und Eucalyptus Öle, um zu sehen was wir uns immer wieder vorwerfen, um Muster aufzulösen und zu erkennen, dass wir können, wenn wir wollen.